Der Tag der Kärntner Volkskultur 2019 findet bei „Freiem Eintritt“ am 16. Juni statt!

Nach dem großen Erfolg der letzten Jahre, bei dem das Kärntner Freilichtmuseum als Ganzes zur Bühne für Volkskultur und Brauchtum aus ganz Kärnten genutzt wurde, gibt es heuer neben dem letztjährig Bewährten neue Angebote für Jung und Alt.

Am Sonntag, dem 16. Juni 2019 im Kärntner Freilichtmuseum Maria Saal der große Tag der Volkskultur statt. Die ARGE Volkskultur mit ihren 21 Dachverbänden wird mit interessanten Beiträgen das ganze Freilichtmuseum verzaubern. Die bunte Vielfalt der Trachten in Kärnten, die edlen Uniformen der Schützen, der Traditionsgruppen der und Gendarmerie- und Polizeifreunde Kärntens sowie die Bürgerfrauen mit ihren prächtigen Kleidern und edlen Goldhauben werden das Freilichtmuseum in besonderem Glanz erstrahlen lassen.

Der Tag beginnt um 9.30 Uhr mit einer Festmesse im Dom zu Maria Saal, von dem im Anschluss ein feierlicher Festzug, mit der Glantaler Musikkapelle Frauenstein ins Freilichtmuseum führt. Die Gendarmerie- und Polizeifreunde Kärntens werden im Anschluss einen Festakt durchführen. Das anschließende Frühschoppen mit Musik, Gesang und Tanz wird von Harry Prünster moderiert . Im Anschluss erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Programm im ganzen Gelände u.a. mit Volksmusik-, Tanz- und Gesangsgruppen aus ganz Kärnten welche auf den drei Bühnen für gute Stimmung sorgen werden.

Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein u.a. durch Partner vom Genussland Kärnten. Abgerundet wird der Tag für die ganze Familie mit einem umfangreichen Kinderprogramm mit Rätselrallye, Dosenwerfen, Sackhüpfen, Kinderschminken und anderen lustigen Spielen für Jung und Alt. Für die Organisation zeichnen die Abteilung 14 – Kunst und Kultur / Volkskultur und Brauchtumswesen und die ARGE Volkskultur verantwortlich.

Als eines der diesjährigen Highlights steht ein Konzert der erfolgreichen Kärntner Band Matakustix am Programm!!!

Mitwirkende u. a.: Trachtenkapelle St. Donat / Glandorf, Singkreis Köttmannsdorf, Volkstanzgruppe Lindwurm Klagenfurt, Mauthner Kirchtagsmusi, Sängerrunde St. Michael / Lavanttal, Landjugend Rennweg, Holzknopfmusi, Blasterix, Stadtchor Klagenfurt-Loretto, Kinder-Jugendvolkstanz- und Schuplattlerguppe Fürnitz, KaudaWölsch, mehrStimmig, MGV und Gemischter Chor Heimatklang Bach, Volksmusik Klagenfurt, Jagdhornbläsergruppe Feldkirchen, Musical Seerosenfieber, Volkstanz- und Schuhplattlergruppe Millstättersee-Seeboden

(Änderungen vorbehalten)

 

Folder Tag Volkskultur_2019

Flyer Tag  der Volkskultur 2019

Bühnenprogramm

Spaß und Unterhaltung gibt es von 1. bis 5. September 2019 wieder bei den 18. Kärntner Sing- und Sporttagen im Jugendgästehaus Cap Wörth in Velden für Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 18 Jahren. Singen und Swingen im Chor, ein attraktives Sportangebot, Stimmcoaching und ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm bringen Schwung in die letzten Ferientage.

(mehr …)

Land Kärnten hat gemäß § 1 Abs. 1 des Kärntner Kulturförderungsgesetzes 2001, LGBl. Nr. 45/2002 idgF. (im Folgenden: K-KFördG 2001) im Interesse des Landes und seiner Bewohner/innen kulturelle Tätigkeiten zu fördern und zu unterstützen. Eine Förderung hat insbesondere dann zu erfolgen, wenn kulturelle Tätigkeiten in Kärnten ausgeübt werden oder einen Bezug zu Kärnten haben. Nach § 2 Abs. 1 lit. g und h K-KFördG 2001 sind unter anderem die Wissenschaft und die kulturelle Grundlagenforschung sowie die Volkskultur- und Heimatpflege zu fördern.

Mit der Vergabe von Stipendien nach dieser Ausschreibung verfolgt das Land Kärnten das Ziel, den Erkenntnisstand in volkskundlich-kulturanthropologischen Fragen zu Kärntner Lebenswelten zu erweitern und in diesen Bereichen tätige Nachwuchswissenschaftler/innen zu fördern. Mit diesem Stipendienprogramm möchte das Land Kärnten somit im Sinne von § 1 Abs. 3 lit. e und f K-KFördG 2001 einen Beitrag zur Bewahrung des kulturellen Erbes sowie der durch die verschiedenen ethnischen Einflüsse bedingten kulturellen Vielfalt der Kulturkreise Kärntens leisten.

Stipendien für Volkskultur 2017-18

 

Heimat – Brauchtum – Tradition

Wir haben 2017 wieder zum Jahr des Brauchtums auserkoren, um den 1.600 Vereinen und vor allem ihren Mitgliedern Wertschätzung entgegen zu bringen und ihnen den Stellenwert zurückzugeben. Denn ohne die freiwillige und ehrenamtliche Tätgkeit in den Vereinen wäre ein kulturelles Leben in Kärnten, das Leben von Traditon und damit die Schaffung und Bewahrung von Identtät, nicht möglich.

Im Jahr des Brauchtums setzen wir auf zwei Schwerpunkte. Wir wollen zum Einen die Jugend begeistern und zum Anderen die Aus- und Weiterbildung für die Funktonäre und Vereinsmitglieder forcieren.

Zum bereits zweiten Mal finden heuer die Bildungstage für die Funktonäre statt, um in rechtlichen und buchhalterischen Fragen Aufschluss zu geben, über gesetzliche Pflichten zu informieren und vieles mehr.

Auch zum zweiten Mal gibt es einen gemeinsamen Aus- und Weiterbildungsfolder. Damit können wir zeigen, wie viele Angebote die zahlreichen Verbände bereits bieten und wir können eine Übersicht geben, was und wie viel hinter der freiwilligen Arbeit, den vielen ehrenamtlichen Proben, Auftritten oder Wettbewerben steckt.

Es ist dieser Folder der Versuch, um auf die breite Angebotspallette hinzuweisen und das Bewusstsein dafür zu schaffen. Als Kulturlandesrat sehe ich darin auch die hohe Eigenverantwortung aller, die Kultur vermitteln. Die Aus- und Weiterbildung hat heute
schon einen hohen Stellenwert für die Vereinsmitglieder. Als Kulturlandesrat möchte ich dieses Engagement zusätzlich unterstützen. Ich danke allen Initatoren, allen Organisatoren, allen Ausbildnern für dieses reiche Aus- und Weiterbildungsangebot.

Als Kulturlandesrat freue ich mich über die Vielfalt, die unser Land zu bieten hat. Wir können stolz darauf sein, dass über 100.000 Kärntnerinnen und Kärntner mit ihrer Tätgkeit in den zahlreichen Vereinen Heimat leben, Brauchtum und Traditon vermitteln und Kärntens Kultur zu einem Aushängeschild machen und sie für die heimische Bevölkerung wie auch für Gäste erlebbar machen.

Liebe Vereinsmitglieder,
nehmen Sie dieses breite Angbot für Ihre Tätgkeit an, begeistern Sie Ihr Umfeld für die Vereinsarbeit. Sie ist eine Säule in unserem gesellschaftlichen Zusammenleben!

Herzlichst, Ihr Kulturlandesrat
Christian Benger

Aus- & Weiterbildungsfolder 2017 (PDF)

 

Seit vielen Generationen ist unser Bundesland mit seinen Bräuchen, Volkstanzgruppen, Vereinen, Chören, Trachtengruppen und Dichtern reich an volkskundlichen Schätzen. Die Kärntner Volkskultur verfügt nicht nur über einen besonderen Stellenwert in unserer Gesellschaft, sondern ist ein wesentlicher Bestandteil der Identität der Kärntnerinnen und Kärntner.

zur Kärnten Chronik

Geben Sie Ihre Logindaten ein



Passwort vergessen?

Neuen Account anlegen



Wählen Sie Ihre Kategorie aus (auch mehrere möglich)

Volksmusik
Blasmusik
Tanz
Theater und Dichtung
Traditionen und Trachten
Singen
Museen und Sammlungen


Ich bestätige meine volle Geschäftsfähigkeit
und stimme dieser Erklärung [anzeigen] zu.

Zustimmungserklärung

Der Abteilung 6 des Amtes der Kärntner Landesregierung und hierbei insbesondere der Unterabteilung (UA) Volkskultur und Brauchtumswesen wird ausdrücklich die Zustimmung erteilt, das vom Verein zur Verfügung gestelltes Informations- sowie Bildmaterial im Zusammenhang mit volkskulturellen Aktivitäten auf den Internetplattformen www.volkskultur-kaernten.at sowie www.kaernten-chronik.at zu veröffentlichen. Die UA Volkskultur erklärt ausdrücklich, dass Daten nicht für andere Zwecke als der Präsentation auf den oben genannten Internetportalen verwendet und nicht an Dritte weitergegeben werden. Für den Inhalt, die Richtigkeit und Aktualität der Daten bzw. für die Zulässigkeit ihrer Verwendung (z.B. Einholung erforderlicher Zustimmungerklärungen von Kontaktpersonen) zeichnet der Verein selbst verantwortlich. Die Wartung der Vereinsdaten obliegt dabei dem Verein selbst. Die UA Volkskultur behält sich jedoch das Recht vor, unangemessene Inhalte nicht zu veröffentlichen. Es wird zur Kenntnis genommen, dass zur Wartung bzw. Hilfestellung auch Dienstleister herangezogen werden können. Diese unterliegen selbstverständlich auch dem Datenschutzrecht und sind daher nicht autorisiert, Daten für eigene Zwecke zu verwenden bzw. weiterzugeben.