Über den Verein

Gründungsgeschichte: Die Gruppe der Wolfsberger Bürgerfrauen wurde im Jahr 1976 gegründet. Auf Anregung von Otto Sterling, dem bekannten Wolfsberger Trachtensammler, wurde bereits im Jahre 1974 mit den Vorbereitungen begonnen. Zur Gestaltung eines entsprechenden Bürgerinnenkleides konnte auf ein relativ gut erhaltenes Vorbild aus der Mitte des 19. Jahrhunderts aus dem oberen Lavanttal zurückgegriffen werden. Dieses Kleid, von dem sich allerdings nur mehr das Oberteil erhalten hat, befindet sich heute im Besitz der Stadtgemeinde Wolfsberg und wird im Stadtmuseum ausgestellt. Unter der Anleitung von Waltraud Schüssler, einer der Gründungsobfrauen, wurde das heutige Kleid geschaffen.

So konnten sich bei der Gründungsfeier 1976 bereits zehn Damen in der Wolfsberger Bürgerinnentracht mit der silbernen Bodenhaube präsentieren. Roswitha Sternath übernahm damals die Obfrauenstelle, die sie bis zum Jahr 1997 ausfüllte. Seit dem Jahr 1997 ist Gertraut Buchbauer Obfrau der Wolfsberger Bürgerfrauen.
Kleid: Das zweiteilige Bürgerinnenkleid wird aus einfärbigem glattem Reinseidentaft gefertigt. Die Farbauswahl bestimmt jede Trägerin selbst. Das Oberteil ist ein Spenzer mit einem großen runden Kragen, der mit einer kleinen Quetschfaltenrüsche abgeschlossen wird.

Daten

Gründungsjahr:
1976

Impressionen