Über den Verein

Die Bürgerliche Trabantengarde ist lt. der Überlieferung im Jahre 1292 gegründet worden und somit seit über 720 Jahren eine der wichtigsten Kulturträgerinnen der Stadt St.Veit/Glan.
Aufgrund der frühen Entstehung und ihrer durchgängigen Existenz von der Gründung bis in die Gegenwart ist sie die älteste Garde Kärntens und in ihrer Funktion als „Begleitende Garde“ im abendländischen Kulturraum einzigartig.
Seit jeher verfolgt die Bürgerliche Trabantengarde repräsentative Aufgaben und begleitet das Allerheiligste bei kirchlichen Veranstaltungen sowie in St.Veit gern gesehene Prominenz bei weltlichen Festen.
Die Attribute eines Trabanten sind zum einen der rote Waffenrock der Kaiserlichen Leibgarde, welcher der Garde von Kaiser Franz Josef in der 1880-er Jahren verliehen wurde. Zudem erkennt man die Trabantengarde von weitem an der vom Fähnrich geschwungenen, 6m² großen Fahne mit dem schwarzen Doppeladler auf gelbem Grund. Bewaffnet mit Hellebarden und Degen bildet die Garde in einer Doppelreihe ihre Formation bei Festzügen, wie etwa bei der Eröffnung des St.Veiter Wiesenmarktes.
Streng zu sich selbst ist die Garde bei der Auswahl ihrer Mitglieder. Seit jeher sind exakt 13 St.Veiter Bürger Mitglieder der Trabantengarde. Erst wenn ein Trabant – zumeist aus Altersgründen – seinen Rücktritt und Austritt aus der Garde erklärt, wird ein neuer Trabant vom Kreis der Verbliebenen aus einer Gruppe von langjährigen Bewerbern gewählt.

Daten

Gründungsjahr:
1292
Männliche Mitglieder:
13