Über den Verein

Oberleutnant Hubert

Die Bürgergarde Millstatt besteht seit dem 15. Jahrhundert. Im Jahr 1469 übergab Kaiser Friedrich III. (1415 - 1493) die Herrschaft Millstatt an dem von ihm gegründeten St.-Georgsritter-Orden. Der Orden wurde vom Kaiser beauftragt, Kärnten gegen die Einfälle der Osmanen mit einer eigenen Streitmacht zu beschützen. Er erwartete, dass die Ordensritter eine Streitmacht von 3000 – 4000 Mann zusammenstellten. Diese Erwartung wurde bitter enttäuscht. Trotz eifriger Bemühung brachte es der Ordenskonvent Ende des 15. Jahrhunderts nur auf ca. 15 Mitglieder. us dieser Not heraus kam man auf die Idee, aus den Männern des Ortes und der Umgebung einen eigenen Schützenkorps zu schaffen, ihn zu bewaffnen und für den Kampf auszubilden. Die Männer wurden jedes Jahr im April und November zu einer jeweils zweiwöchigen „Waffenübung“ in das Stift einberufen. Die St. Georgsritter hofften, mit diesem Schützenkorps im Ernstfall wenigstens ihre Ordensburg verteidigen zu können. Als die Türken 1478 Spittal plünderten und auch durch Millstatt zogen, konnten die Schützen zwar das Ordensschloss Millstatt verteidigen, die Verwüstungen in der Umgebung konnten nicht verhindert werden.

Die weitere historische Entwicklung finden Sie auf unserer Homepage www.garde-millstatt.at.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Daten

Gründungsjahr:
1469
Weibliche Mitglieder:
0
Männliche Mitglieder:
50

Leiter/Leiterin

Oberleutnant Hubert Franz
Obermillstätterstraße 169
9872 Millstatt

Telefon:04766/2044
E-Mail:haus.franz@aon.at

Impressionen