Über den Verein

Walter

Zur Zeit der Gründung der Sängerrunde Bruggen bestand in der Ortschaft Waisach bereits eine Gruppe von Männern, die unter der musikalischen Leitung von Unterwaditzer Johann - im oberen Drautal damals als "Messner Hans" bekannt - vorwiegend bei Begräbnissen in der Schattseite öffentlich gesungen haben.
1951 ist dann dieses Ensemble unter dem Namen "Sängerrunde Waisach" dem Ktn. Sängerbund beigetreten. Der Bestand von zwei Chören auf engsten Raum führte allerdings hin und wieder zu Situationen, die über das Maß eines normalen Konkurrenzverhaltens hinausgingen. Im Gasthaus wurden damals die Meinungsverschiedenheiten darüber, wer wohl die bessere Musik produziere, des öfteren lautstark und auch (tat)kräftig in der Argumentation ausgetragen.

Schlussendlich wurde am 13. Juli 1963 von den beiden Chören der Entschluß gefasst, zu fusionieren. Der neue Name "Sängerrunde Schattseite der Gemeinde Bruggen" wurde am 4. August 1963 an den Ktn. Sängerbund gemeldet. Am 18. Dezember 1963 weist der Ktn. Sängerbund darauf hin, dass infolge der kürzlich erfolgten Gemeindezusammenlegung der Gemeinden Greifenburg und Bruggen die Namensgebung nicht entsprechend sei und zu überdenken wäre. Man einigte sich sodann auf die Vereinsbezeichnung "Sängerrunde Bruggen Waisach".

Weil man uns bei Auftritten in der engeren Heimat meistens "Die Schåttseitner" genannt hat, ist in der Vollversammlung vom 2003 eine Namensänderung beschlossen worden. Wir nenen uns seither:

Die Schåttseitner SR Bruggen WaisaCH

Daten

Gründungsjahr:
1947
Männliche Mitglieder:
11

Leiter/Leiterin

Walter Pörnbacher

Impressionen