Über den Verein

Ursprüngliche Aufgabe war der Kirchengesang, welcher vom Volksschullehrer Penzl - Volksschule St. Walburgen - um die Jahrhundertwende gegründet und gepflegt wurde. Über die Jahrzehnte konnte das gemeisame Singen weiter durchgeführt werden und war ein wichtiger Bestandteil des kirchlichen und weltlichen kulturellen Lebens im Dorf St. Walburgen. Nach dem Krieg wurde der Gesang nach einer Pause wieder aufgenommen und verschiedene Chorleiter weiteten das Liedgut auch auf Chorlieder, das Kärntnerlied aus. Auch Auftritte außerhalb der Messgestaltung gehörten und gehören zum Jahresprogramm. Die Durchführung von geistlichen und weltlichen Konzerten ist ein wichtiger Bestandteil der kulturellen Arbeit. In weiterer Folge erfolgte die Gründung der Kulturgemeinschaft Eberstein, deren Mitglied der Kirchenchor St. Walburgen heute noch ist. Im Rahmen der Mitgliedschaft beim Kärntner Bildungswerk üben wir die Chorpatenschaft für den Jugendchor St. Walburgen aus. Durch gezielte Jugendarbeit ist für Nachwuchs in den Kulturvereinen garantiert.
Vereinszweck:
Förderung der allgemeinen Erwachsenenbildung, insbesondere durch
Aufrechterhaltung und Pflege volkstümlicher Bräuche und Hebung des Gesangs
Pflege von Lied und Musik
Völkerverständigung
Zeitgemäße Allgemeine Erwachsenenbildung insbesodere in den Bereichen Lied und Musik.

Daten

Gründungsjahr:
1895
Weibliche Mitglieder:
17
Männliche Mitglieder:
5

Leiter/Leiterin

Sonja Pliemitscher
St. Walburgen 26
9371 Brückl

Telefon:0650 541 33 29
E-Mail:sonja.pliemitscher@gmx.at

Impressionen