Über den Verband

LV der Kärntner Bürger- und Schützengarden

Am 10. Juli 1955 fand das erste Kärntner Schützentreffen unter Teilnahme der Schützengarden aus Metnitz, Millstatt, Steinfeld und Murau in Himmelberg statt.
Die Garden aus Metnitz, Millstatt, Steinfeld und Himmelberg waren jene Kärntner Garden, die bis zu Gründung des „Kärntner Bürgergardenverbandes“ in einer losen Verbindung standen und sich gegenseitig besuchten. Im April 1962 war es soweit, die Kärntner Bürger- und Schützengarden schlossen sich zu einem Landesverband zusammen. Maßgeblich daran beteiligt waren die Herrn Dr. Hans Staunig aus Metnitz und Dr. Wolfgang Embacher aus Himmelberg. Knapp zwanzig Jahre stand der Metnitzer Dr. Hans Staunig dem Landesverband vor. Rudolf Natmeßnig von der Uniformierten Schützengarde Himmelberg übernahm im Jahr 1981 die Funktion des Landesobmannes und hielt diese bis ins Jahr 2002 inne.
Nach und nach schlossen sich weitere Garden den Kärntner Bürgergardenverband an. Prof. Heinz Ellersdorfer führte den Landesverband ab 2002 und übergab am 14.Jänner 2012 den „Chefposten" an Manfred Berger.

Mitglieder des Landesverbandes:
Privilegiertes Schützenkorps Metnitz, Trabantengarde St.Veit, Bürgergarde Millstatt, Uniformierte Schützengarde Tiffen, Bürgergarde Spittal, Schützenkorps Steinfeld, Villacher Bürgergarde, Bürgerkorps Straßburg, Uniformierte Schützengarde Himmelberg


Vorstand:
Landesobmann Manfred Berger,
Landesobmann-Stv. Marco Liendl,
Kassier Karl Gruber,
Schriftführer Friedrich Flath jun.,
Landesmajor Günther Kerschbaumer