Über den Verein

Der Fasching hat in St. Filippen schon immer eine große Rolle gespielt.

Begonnen hat alles am 04.02.1988, wo erstmals der Faschingsumzug in St. Filippen stattgefunden hat.

Hier erreichten die freundschaftlichen Rivaliäten der Ober- und Unterfilippner und der Krobathner Rammler ihren Höhepunkt.

In dieser Zeit wurde auch eine Verordnung (Teil 1) angelegt, die von den Narren einzuhalten gewesen ist.

Versuchte sich jemand dieser Verordnung (Teil 2) zu widersetzen, musste er mit einer Strafe rechnen.



Um aber "gemeinsam" spitze Humor-Pfeile auf Obrigkeiten und Nachbarorte abfeuern zu können,

gründeten die Narren 1997 die "Faschingsgilde St. Filippen".

Als Obfrau ist Melitta Kurath die Obernärrin, als Chef-Organisator schwingte Felix Dragy das Faschingszepter.

Schon im ersten Vereinsjahr waren die Sitzungen im Gasthaus Kurath restlos ausverkauft.

Der Ansturm hielt auch 1998 an. 1999 wurde pausiert, im im ersten Jahr des Jahrtausends humoristisch optimal gerüstet zu sein.