Über den Verein

Chronik
Viele Jahrzehnte gab es in Kötschach-Mauthen kleinere Perchtengruppierungen, bis 1983 von Wurzer Gerhard und Kristler Richard der erste "Perchtenverein" gegründet wurde.

1987 übernahm Burghard Brandstätter und Horst Kristler die Gruppe, wobei Letzterer den Verein ab 1988 alleine leitete. Der Schnitzstil war in dieser Zeit stark von der Kristler-Familie geprägt.

1992 wurde aus dem alten Verein unter Klaus Limpl und Helmut Kristler der Perchtenverein "Die schwarzen Teufel" gegründet. In dieser Zeit wurde auch ein alter Stall zum Vereinsstall umgebaut, jetzt "Spivey". Seit dieser Zeit hat sich der Stil der der Masken und Ausrüstung bis heute nicht mehr wesentlich verändert.

2002 kam es zu einem Stillstand, nachdem kein neuer Obmann gefunden werden konnte.

Im Jahr 2006 kam Christian Kogler beruflich von Tirol nach Kärnten zurück und versuchte mit Alexander Kristler den Verein als Brauchtumszweig in der Kötschacher Burschenschaft weiterzuführen. Viele Jugendliche traten daraufhin mit Begeisterung bei.

Heute zählt die inzwischen slebstständig gewordene Brauchtumsgruppe "Die schwarzen Teufel" an die 60 Mitglieder, 40 komplette Ausrüstungen sowie 20 Kindergarnituren.

Daten

Gründungsjahr:
1983