Über den Verein

Die Perchtengruppe Micheldorf wurde im Jahr 1994 gegründet. Die ersten Perchtenläufe
waren bereits zwei Jahre früher. Sie waren jedoch eher mit einem Krampustreiben vergleichbar. Der Obmann damals war Siegfried Wenzel.
Anfangs wurden die Masken und Felle nur ausgeliehen. Erst einige Jahre später wurden die Masken und Felle gekauft. Die Felle waren aus Kunstteppich und wurden von der Firma Boos geschneidert. Masken und Felle wurden von den Mitgliedern vorfinanziert. Das Geld wurde ihnen jedoch in Raten zurückgezahlt. Der Mitgliedsbeitrag betrug damals 50 Schilling monatlich und wurde zum Anschaffen der Ausrüstung verwendet.
1999 umfasste die Perchtengruppe bereits 15 Mitglieder. Zu den Perchten kam neben dem Tod auch eine Hexengestalt. Die Maske vom Tod wurde von Herrn Erich Stoxreiter angefertigt, die Hexenmaske von Herrn Teng.
Seit 2001 besitzen wir einen eigenen Clubraum. Dieser wurde im Hof der Mostschenke Leschanz gebaut. Der Clubraum wurde mit Hilfe von Subventionen und viel Arbeit erweitert. Im Raum befindet sich unsere Ausrüstung. Dort haben wir Platz für unser Werkzeug und können alle Arbeiten an den Masken erledigen.

Durch den Boom des Perchtenbrauchtums zählt unsere Perchtengruppe nun 34 aktive und 30 außerordentliche Mitglieder (Stand der Jahreshauptversammlung 2011). Seit dem Jahr 2000 kaufen wir die Felle, Schellen, und Rossschwänze von Herrn Peter Koch aus Rennweg. Unsere Masken stammen aus Pattergassen von dem bekannten Künstler und Schnitzer Robert Mitterer.

Daten

Gründungsjahr:
1994

Impressionen