Über den Verein

Willkommen in der Hölle!

Es begann vor zehn Jahren, als sich acht junge Burschen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren in der kalten Jahreszeit trafen, um dem Menschen das Fürchten zu lehren. Sie versuchten es Anfangs mit Gummimasken, Autofellen und Glocken aus dem Baumarkt.
Heute hat sich bis auf die kalte Jahreszeit so einiges verändert.Die Gummimasken wurden zu professionellen Holzmasken, die Autofelle wurden zu maßgeschneiderten Ziegen- oder Schaffellen und die Glocken wurden zu Schellen. Mittlerweilen besteht die Gruppe aus 18 Mitgliedern, die sich unter den Gestalten der Bartl, Nikolaus und Hexen verbergen.
Der Obmann Obersteiner Roland, der einen Teil der Masken selbst schnitzt ist auch aktiv beim wilden Bartltreiben dabei.Seit 1998 wurden offiziell die Sirnitzer Bartl gegründet und seit dem hat Obersteiner Roland die Organisation der Krampus-Läufe und Veranstaltungen übernommen.Da im Gurktal das Perchten Brauchtum nicht so bekannt ist, haben wir uns für den Namen Bartl entschieden.Die Sirnitzer Bartl sind eine sehr kinderfreundliche Gruppe und vermitteln, dass im Bartl nicht nur der Teufel steckt.
Die Zeit, in der das Volk vom Bartl durch Schläge bestraft wurden, ist vorbei.Heutzutage ist es wichtiger den Brauch zu vermitteln und sie durch den Anblick der schaurig-schönen Masken zu beeindrucken.Beeindruckend ist jedoch nicht allein der Anblick, sondern auch das Zusammenspiel der unterschiedlichen Figuren in den selbst erdachten Shows mit Feuer, Licht und Technik. Die Si

Daten

Gründungsjahr:
2001

Impressionen