Über den Verein

Schon im Jahre 1986 hatten rund zehn junge Burschen, im Alter von 13 Jahren, die Idee das Brauchtum des Krampustreibens am 5. Dezember wieder aufleben zu lassen, da die Burschen der damals älteren Generationen, sprichwörtlich den Job an den Nagel gehängt hatten. Um dies zu realisieren, mussten jedoch einige Vorbereitungen getroffen werden. Da die Geldmittel, für solch ein Vorhaben sehr knapp waren, mussten wir Eigeniniative ergreifen und sämtliche dafür notwendigen Ausrüstungsgegenstände mit viel Fleiß und harter Arbeit selbst basteln. Anfangs wurden die Masken mit Pappmache in mühevoller Handarbeit gefertigt und die Felle, die wir für unsere Anzüge benötigten, wurden teilweise gekoauft und einige bei Landwirten erbettelt. Das Bearbeiten derselben hatte einigen von uns blutige Finger beschert. Da das Leder nur mit normalen Nadeln und stärkeren Nähgarn zusammengenäht wurde. Damals verstand sich die Gruppe noch als traditioneller Brauchtumsträger. Mit steigender Beliebtheit entschloss man sich im 98er Jahr, Nägel mit Köpfen zu machen und gründeten die Bleiberger Grubenteufel, die noch heute unter der Führung ihres Obmannes Martl Robert ihr Unwesen treiben. Aufgrund des ehemaligen Bergbaues war die Namensgebung mit "Grubenteufel" naheliegend. Die Grubenteufel haben sich mitlerweile mit teuflisch, feurigen Shows im Kärntner Raum einen Namen gemacht und sind bestrebt, diszipliniert und ohne gewaltverherrlichende Aktionen das Publikum möglichst professionell zu unterhalten. Die d

Daten

Gründungsjahr:
1986

Weitere Kontakte

Andreas Reissnegger
Schriftführer
9531 Nötsch 85

Telefon:0660/528 87 55