Wichtige Informationen betreffend Förderungen der Abteilung 14 – Kunst und Kultur betreffend den Bereich Volkskultur und Brauchtumswesen!

Das Kulturleben in unserem Bundesland ist durch die CORONA-Krise vor eine große Herausforderung gestellt. Es sind insbesondere die Kunst- und Kulturschaffenden, die von der Absage von Veranstaltungen und deren wirtschaftlichen Auswirkungen in besonderem Maße betroffen sind. Die Abteilung 14 – Kunst und Kultur bemüht sich um möglichst unbürokratische, praktikable Lösungen.

Im Hinblick auf die Auswirkungen der CORONA-Krise auf geförderte Vorhaben gilt grundsätzlich:

  • ABSAGEN, VERSCHIEBUNGEN, ÄNDERUNGEN der geförderten Vorhaben sind umgehend der Abteilung 14 – Kunst und Kultur PER E-MAIL an abt14.post@ktn.gv.at bekannt zu geben!
  • Leistungen und Vorhaben, die nicht mehr durchgeführt werden (können), können bis zum Ausmaß der bereits entstandenen Verpflichtungen im Rahmen der bereits zugesagten Förderung anerkannt werden. Ein schriftlicher Kostennachweis ist dafür erforderlich.
    Die darüberhinausgehende Fördersumme muss zurückgezahlt werden bzw. erfolgt eine gesonderte Prüfung hinsichtlich der weiteren Verwendung.
    Veranstalter haben umgehend schadensminimierende Maßnahmen zu setzen, um die Kosten so gering wie möglich zu halten!
  • Leistungen und Vorhaben, die verschoben und/oder abgeändert werden sollen, sind unter Nachweis der bereits entstandenen Kosten der Abteilung 14 – Kunst und Kultur bekannt zu geben, die eine Umwidmung der Förderung prüft.
    Entstehen durch die Verschiebung/Änderung zusätzliche Kosten, werden individuelle Lösungen im Rahmen der vorhandenen budgetären Möglichkeiten geprüft.

Die Abteilung 14 – Kunst und Kultur ersucht die betroffenen Fördernehmerinnen und Fördernehmer die aktuelle Situation genau zu dokumentieren, die finanziellen Auswirkungen zu prüfen bzw. abzuschätzen und auf dieser Basis das Datenblatt soweit möglich auszufüllen und zu übermitteln.

ACHTUNG:

Die Abteilung 14 – Kunst und Kultur wurde auf Notbetrieb umgestellt und bleibt für den persönlichen Parteienverkehr bis auf Weiteres geschlossen.

Bitte kontaktieren Sie uns per E-MAIL abt14.post@ktn.gv.at und in dringenden Fällen telefonisch unter 050 536 34002.

Download:


Info zu Veranstaltungen

Aufgrund der aktuellen Lage aufgrund des Corona-Virus finden zahlreiche Veranstaltungen nicht statt.
Unsere Redaktion ist bemüht, alle Absagen und Änderungen in unsere Datenbank einzupflegen, jedoch können aufgrund der Kurzfristigkeit nicht alle Daten rechtzeitig erfasst werden.
Die Veranstaltungszeiten und der Veranstaltungsstatus auf unserer Website sind daher möglicherweise nicht aktuell.

Bitte informieren Sie sich daher über den jeweiligen Veranstaltungsstatus direkt bei dem jeweiligen Veranstalter.


Österliches Brauchtum – von Lauer bis Weihkorbdecken

Kärnten ist ein Land mit reichhaltigen Traditionen. Gerade die österliche Zeit ist besonders davon geprägt. Um auf das österliche Brauchtum auch in Zeiten wie den aktuellen nicht ganz verzichten zu müssen, bieten einige der Mitglieds-Trachtengruppen des Kärntner Bildungswerks Einblick in die von ihnen gepflegten Osterbräuche, welche in Videos unter folgenden Links abrufbar sind:
https://bildungswerk-ktn.at/oesterliches-brauchtum-in-kaernten
https://www.youtube.com/channel/UCj7vobap4N5HehGlqZQRcCg

Wenn Sie selbst auch ein spezielles Brauchtum zu Ostern kennen und es ebenfalls mit einem Video für andere zur Verfügung stellen möchten, können Sie sich gerne mit dem Kärntner Bildungswerk in Verbindung setzen!

Kontakt:
Doris Rottermanner BA MA
doris.rottermanner@kbw.co.at
WhatsApp: +43 463/536-57622


Ju
biläumsjahr 2020 im Zeichen von Brauchtum – Heimat – Tradition

Unser gesellschaftliches Zusammenleben in den Gemeinden des Landes ist geprägt von Freiwilligkeit, Ehrenamt und dem daraus entstehenden Zusammenhalt. Unser großartiger Kulturreichtum, der die Menschen weit über unsere Landesgrenzen hinaus begeistert, kann nur auf Grund dieser Parameter entstehen und bestehen.

Ein besonderer Fokus auf diese Werte wird im heurigen Jubiläumsjahr 2020 insbesondere im Rahmen der 89 Kulturprojekte gelegt. Diese bilden eine der drei Säulen von CARINTHIja 2020, neben der Mobilen Ausstellung und dem offiziellen Festreigen des Landes. Den Höhepunkt stellt das Fest der Täler am 10. 10. 2020 in Klagenfurt dar, welches durch die großartige Beteiligung und das herausragende Engagement von den Brauchtumsvereinen mitgetragen wird (mehr zum Jubiläumsjahr 2020 unter www.carinthija2020.at).

Die Verantwortung jeder und jedes Einzelnen in unseren über 2.000 Kulturvereinen gegenüber sich selbst, gegenüber den Mitmenschen und der Gesellschaft sowie gegenüber künftigen Generationen ist es, die Traditionen überliefert, Brauchtum pflegt und damit die Wurzeln unserer Heimat bewahrt und Zukunft schafft.

Das ist nicht vorgestrig, im Gegenteil: damit entstehen Solidarität und Gemeinschaftssinn, wesentliche Eigenschaften, die wir verpflichtet sind, unserer Jugend weiterzugeben.

So sehe ich auch die Ausrichtung des Jubiläums- und Gedenkjahres 2020. Wir werden die Chance des Jubiläums wahrnehmen und durch inhaltliche und kommunikative Qualität die Menschen des Landes dafür begeistern und gewinnen. Wir werden die Geschichte würdigen und wir werden auch in die Zukunft schauen.

Ich verstehe unter Kultur die gesamte Vielfalt an Ausdrucksformen des menschlichen Zusammenlebens und der Auseinandersetzung der Menschen mit ihren Lebensbedingungen. Das hat auch in ein Jubiläumsjahr einzufließen.

Daher haben wir alles zu tun, um es Menschen zu ermöglichen, ihr schöpferisches Potential zu entwickeln, um im Rahmen einer solidarischen Gesellschaft die eigenen Lebensbedingungen mitzugestalten.
Mein Ziel als Kulturreferent ist es aus diesem Grund, die Kulturvielfalt und den Kulturreichtum in Kärnten zu erhalten und zu fördern. Die Bewahrung alter Traditionen und des Brauchtums im Sinne der Geschichte und Einzigartigkeit des Landes gehört ebenso zu meinen Zielen, wie eine neue dialogbestimmte und innovativen Form des Kulturschaffens zu ermöglichen.

Kärntens Kulturschaffende sind ein unverzichtbarer identitätsstiftender Ausdruck dieses Landes, seiner kulturellen Leistungen und Vielfalt. Sie prägen, hinterfragen und gestalten Traditionen, gesellschaftliche Entwicklungen und zukünftige Perspektiven. Letztere sind ein zentraler Bestandteil der Aktivitäten im Jubiläumsjahr 2020 und finden auch im Leitspruch von „CARINTHIja 2020 – Ein Land in Zeitreisen und Perspektiven“ ihren Niederschlag.

Die Volkskultur bewegt in Kärnten nicht nur 100.000 Menschen mit ihren 2.000 Vereinen, sondern begleitet uns in unserem täglichen Leben. Neben dem Singen, Tanzen, Musizieren, Dichten, Bewahren von Bräuchen und Traditionen ist sie die Alltagskultur, die sich unter anderem in unserer Sprache, Kleidung, Ess- und Trinkkultur und in unserem Auftreten als Kärntnerinnen und Kärntner widerspiegelt.

Als Kulturreferent des Landes danke ich an dieser Stelle den tausenden freiwilligen und ehrenamtlichen Funktionären und Vereinsmitgliedern, die sich in den Dienst der Kulturarbeit und damit der Gesellschaft stellen und die die Kultur Kärntens in ihren Vereinen an nächste Generationen weitergeben. Sie alle tragen mit ihrem Engagement auch wesentlich zum Erfolg des Jubiläumsjahres 2020 bei und ich würde mich freuen, wenn wir uns bei einer der zahlreichen CARINTHIja-Veranstaltungen begegnen.

Herzlichst
Ihr
Peter Kaiser